Food Trends für Hochzeiten 2021 und Onkel Ben´s Geheimrezept

Wir hoffen, ihr hattet schöne Weihnachten! Jetzt startet die Planung für Silvester. Wer noch keine Idee hat, was es zum Jahreswechsel zu Essen geben soll, bekommt heute ein Paar Tipps von Onkel Ben ´s.

Dies ist ein kleiner Vorgeschmack auf das leckere Essen, welches es nächstes Jahr auf eurer Hochzeit geben könnte. Welche Foodtrends 2021 auch noch angesagt sind, erfahrt ihr natürlich auch noch.

Fangen wir erst einmal mit ein paar lieben Grüßen vom Onkel höchst persönlich an.

2020 bei Onkel Ben´ s

Leider ist es in diesem Jahr nicht möglich, große Feierlichkeiten abzuhalten – eure Hochzeitsplanungen haben sich vermutlich ins nächste Jahr verschoben und konkrete Abstimmungen waren immer nur unter Vorbehalt möglich. Wir konnten in diesem Jahr nur sehr kleine Feierlichkeiten beliefern. Aber dennoch hatten wir viel Freude auch an den kleinen Festen. Für alle keine erfreuliche Situation, ohne Gewissheit zu planen und Hochzeiten zu feiern und doch haben wir immer versucht, das Beste daraus zu machen. Wir wissen, dass ihr euch das ganz anders gewünscht hättet. Aber lasst euch nicht die Vorfreude nehmen, denn die ist ja bekanntlich das Schönste! Wir Dienstleister stehen in den Startlöchern für 2021 und hoffen sehr auf viele schöne Hochzeiten im kommenden Jahr.

Food Trends für eure Hochzeit 2021

Was bei euren Gästen auf alle Fälle in Erinnerung bleiben wird, ist das Essen! Deshalb ist es auch so entscheidend, immer etwas da zu haben (ob für den kleinen oder großen Hunger). Kleine Snacks schön angerichtet auf der Candybar, einen Sweettable, frisches Obst oder Fingerfood, machen sich da hervorragend. Vor allem für die kleinen Gäste, ist der Griff ins Bonbons Glas etwas ganz Besonderes und kann die Laune deutlich heben.

Fingerfood

Fingerfood ist perfekt für Zwischendurch oder als Vorspeise. Man kann sich nebenbei unterhalten und mal am Buffet vorbei schlendern. Unsere Lieblinge sind Spieße aller Art, wie z. B. klassische Boulettchen-Spieße oder Tomate-Mozzarella-Spieße. Aber auch alles, was sich in Gläser füllen lässt, eignet sich super wie Antipasti im Glas. Wer ausreichend Service Kräfte in seiner Location hat, kann auch über ein Flying Buffet nachdenken. Hier wird das Essen dann auf großen Platten angerichtet und die Kellner schreiten durch die Gäste, so dass sich jeder einen Happen vom Tablett nehmen kann.

Im kommenden Jahr werden wir einen asiatischen Einschlag in vielen unserer Gerichte wiederfinden, denn dies wird ein großer Trend werden. Wir von Onkel Ben´s lieben asiatisch und haben oftmals ausgefallene asiatische Gerichte auf unserer Wochenkarte.

Neben asiatischen Snacks wie Mochi (Küchlein aus Reismehl, traditionell mit roten Bohnen oder Erdnussfüllung) sind auch Okonomiyaki(eine Mischung aus Pizza und Pfannkuchen mit vielen Beilagen im Teig) aus Japan sehr beliebt.

Die Snacks eignen sich perfekt für Leerlaufzeiten, wenn das Brautpaar beispielsweise bei den Paarfotos ist und ist vor allem für Kuchenverweigerer eine wunderbare Alternative.

Weiter unten verraten wir dir ein super Rezept für deine Silvesterparty. Das Rezept besteht auch aus sehr beliebten asiatischen Zutaten.

Saisonal und regional

Nicht nur durch Corona ist uns allen klar geworden, „Support your Locals“ ist nicht nur ein Spruch, sondern sollte unser tägliches Konsumverhalten beeinflussen. Schon seit einigen Jahren ist langsam ein Trend zu sehen, dass regional und saisonal eingekauft wird. Wir bei Onkel Ben´s achten auch immer darauf, dass alle Zutaten einen kurzen Anfahrtsweg haben und uns Kohl nicht im Hochsommer auf den Tisch kommt.

So kann ein Catering im Winter ganz anders aussehen als ein Buffet für die Sommermonate. Aber sind wir ehrlich, eine richtig gute Kürbissuppe schmeckt nun mal nur im Herbst besonders gut. Wir beraten euch gern, bei der Zusammenstellung eures Buffets.

Plant- Based Food

Apropos Gemüse und Obst, Gerichte ausschließlich aus Pflanzen werden immer beliebter. Das heißt aber nicht, dass jetzt Veganer werden muss, um mit dem Trend zugehen. Vielmehr bedeutet es, offener gegenüber der Pflanzen – Vielfalt zu sein. Probiere doch auch mal neues Gemüse oder entdecke alte Gemüselieblinge von Oma ganz neu.

Auch bei eurer Hochzeit sollte das Buffet eine große Vielfalt haben. Denn genau so eine Hochzeit ist doch ein super Anlass, um Fleischliebhaber auch an neue Gerichte heranzuführen. Kombiniere Fleisch, Fisch und vegetarische/ vegane Gerichte, so dass alle probieren können worauf sie Lust haben.

Erdnuss-Sauce und Silvester – perfektes Duo

Doch nun zur Silvester-Planung 2020/ 2021.

Nach dem Weihnachtsfest mit Ente und Braten steht nun die Planung für Silvester ins Haus. Auch hier ist klar, es wird alles klein, aber dafür nicht weniger fein! Wir empfehlen Euch daher für eine kleine und gesellige Silvester-Runde ein hübsch angerichtetes Fingerfood.
Ein Fingerfood lässt sich gut auf die Gäste verteilen und vor allem ohne großen Stress vorbereiten. Durch die vielen kleinen Köstlichkeiten kann man sich gut durchprobieren und futtert den ganzen Abend um sich herum. Das zwanglose Essen beim Fingerfood sorgt für eine gemütliche Atmosphäre und man bleibt im Gespräch.

Alle Häppchen können, wenn gewünscht, auch als Vorspeise geplant werden. Unsere absoluten Klassiker zu unseren Fingerfood-Caterings sind natürlich Spieße in allen Variationen – Tomate-Mozzarella-Spieße mit Basilikum und Balsamico-Creme, klassische Boulettchen-Spieße mit Gewürzgurke, herzhafte Pfannkuchen-Röllchen mit Lachs und Spinat, Garnelenspieße mit Sweet-Chili-Sauce oder auch Hähnchen-Saté-Spieße mit einer hausgemachten Erdnuss-Sauce. Naaaa, habt ihr schon Appetit bekommen? Im Folgenden gibts das Geheimrezept für die Erdnusssauce vom Onkel:

Zutatenliste:

  • Kokosmilch
  • Crunchy-Erdnussbutter
  • Limetten-Blätter
  • Sambal Olek (Gewürzsauce auf Chili – Basis)
  • Sojasauce
  • Rohrzucker
  • Erdnüsse

Zubereitung: Easy Peasy mehr sagen wir nicht!

Erdnussbutter im Topf schmelzen, Kokosmilch, Limettenblätter, Sambal Olek, Sojasauce und Rohrzucker dazu geben. Abschmecken und ggf. etwas nachwürzen. Die richtigen Erdnuss-Junkies können noch ein paar gehackte Erdnüsse als Topping drüber geben. FERTIG! (Psssttt: Schmeckt nicht nur zu Saté-Spießen)

Als Nachtisch noch ein paar Obstspieße – für die richtigen Naschkatzen auch mit Schoko-Überzug.

Oder zum selber in Schokolade eintunken mit Schokofondue. Dafür eignen sich die Reste vom Feste der Schoko- Weihnachtsmänner prima.

Nun heißt es eine Einkaufsliste schreiben und die Vorbereitungen für ein etwas anderes, aber nicht weniger schönes Silvester zu treffen. Lasst euch ein köstliches Essen in kleiner Runde schmecken. Mit Ende der vielen Corona-Beschränkungen starten wir wieder voll durch und freuen uns, wenn wir wieder leckere Caterings, Fingerfood-Buffets und Häppchen für Euch zaubern dürfen.

Happy New Year und vor allem einen gesunden Start in 2021!

Den gesunden Start in das neue Jahr 2021 wünscht das gesamte Team von Heiraten auf Usedom. Wir freuen uns schon darauf, im kommenden Jahr wieder zusammen arbeiten zu dürfen und euch als Brautpaar am schönsten Tag eures Lebens begleiten zu dürfen.

Traurednerin Birgit Petrich – Hinter den Kulissen am vierten Advent

Das vierte Adventswochenende ist nun auch schon fast vorbei. Zum krönenden Abschluss unserer Reihe „Hinter den Kulissen“, erzählt euch heute Traurednerin Birgit, was sie so im Winter zu tun hat. Also macht es euch gemütlich, packt den Glühwein und die Kekse aus und träumt von eurer Hochzeit.

Hallo, liebe Freunde von hochzeit-usedom.de!

Das Jahr ist bald vorbei. Aber wie heißt es immer so schön, nach der Hochzeit ist vor der Hochzeit. Viel Arbeit wartet auf mich, denn die Anfragen für freie Trauungen gehen schon bis ins Jahr 2022.

Das bedeutet für mich, alles in Ruhe vorzubereiten und die künftigen Paare kennenzulernen. Um die Rede authentisch und lebensnah zu schreiben, plaudere ich mit euch über das Leben vor dem Kennenlernen und betreibe Recherchen zur gemeinsamen Zeit. Dann erfahre ich auch das eine oder andere Geheimnis. 😉

Ja und wenn ich dann alle Informationen von euch als künftiges Brautpaar habe, geht es erst richtig los. Dann heißt es, für jedes künftige Paar eine individuelle Rede schreiben. Da sitze ich dann schon so um die 6 Stunden. Dann wird alles abgespeichert und nach ca. 14 Tagen nochmals gelesen und verändert, bis alles passt.

Gerade jetzt, wo keine Treffen möglich sind, greife auch ich auf Videochat, Skype, Mail und gerne das Telefon zurück, um wenigsten einen kleinen persönlichen Eindruck voneinander zu bekommen.

Schließlich muss am Tag der Trauung alles zu 100 % passen. Also muss ich im Vorfeld auch mit euch als Paar darüber sprechen, welche Musik es geben wird.

Musik bei der freien Trauung

Die Musik während der Trauung ist wichtig, da sie euch als Brautpaar eine kleine Verschnaufpause gibt. Es können noch einmal liebe kleine Worte zwischen euch ausgetauscht und die Tränchen von der Rede abgetupft werden.

Die Paare erinnern sich oft an einen Tag oder ein bestimmtes Ereignis zurück.

Die Lieder sucht immer ihr als Brautpaar aus, ihr dürft auch bestimmen, ob die Songs ganz ausgespielt oder nur angespielt werden. Wichtig ist, dass ihr Lieder nehmt, mit denen ihr etwas verbindet. Sucht euch nicht irgendeinen Song aus, der gerade in den Charts ist oder auf einer Liste der „Besten Hochzeitslieder“ steht. Schöner ist es, wenn ihr einen persönlichen Bezug zu dem Song habt, so ist es viel emotionaler.

Wenn ein Hochzeitssänger die Lieder, die euch so viel bedeuten, singt, dann bleibt oftmals auch kein Auge trocken. Unsere Hochzeitssängerin Mica hat schon viele Paare und deren Gäste am Strand zu Tränen gerührt.

Live Gesang ist euch zu emotional, dann ist vielleicht ein DJ die richtige Wahl? Schaut dazu mal bei unserem Weddingmann Karsten vorbei, der hat letzte Woche aus dem Nähkästchen geplaudert.

Falls ihr dies alles nicht haben möchtet und die Lieder lieber im Original hört, dann bringe ich auch meine Anlage zur Trauung mit.

Hochzeitsrituale

Wir besprechen auch vorab, welche Rituale während der Trauung stattfinden sollen. Es gibt viele verschiedene Hochzeitsrituale, wie zum Beispiel das Sandmischen, der Brautbecher oder auch das Eheversprechen. Diese Rituale einer freien Trauung habe ich bereits in einem anderen Blogbeitrag erklärt, diesen findet ihr hier.

Ich werde euch jetzt noch zwei weitere Traurituale vorstellen. Fangen wir mit einem feurigen Ritual an.

Die Hochzeitskerze

Im kommenden Jahr ist der Brauch der Hochzeitskerze sehr beliebt. Ursprünglich kommt dieses Hochzeitsritual aus der Kirche. Dort steht die Kerze für die Anwesenheit Christi.

Bei einer freien Trauung wird sie angezündet, um zu zeigen, dass ihr als Brautpaar Feuer und Flamme füreinander seid.

Mit der Traukerze soll auch an die lieben Menschen Gedacht werden, die bei eurer Hochzeit nicht mehr dabei sein können.

Auch nach der Hochzeit soll die Kerze zu besonderen Anlässen brennen. Ihr zündet sie zum Beispiel an euren Hochzeitstagen an, oder aber auch wenn sich Nachwuchs ankündigt. Doch auch an nicht ganz so guten Tagen, wenn Redebedarf besteht oder Ängste euch quälen, soll euch die brennende Kerze begleiten und euch daran erinnern, was ihr euch einst versprochen habt.

Bei Strandtrauungen müssen wir natürlich aufpassen, dass der Wind die Kerze nicht direkt wieder auspustet. Wenn ihr euch eine Hochzeitskerze besorgt, schaut gleich nach einem passenden Windlicht oder anderem Glasgefäß.

Bei einer freien Trauung in diesem Jahr, hat das Brautpaar die Kerze von ihren Müttern anzünden lassen. Das war ein sehr emotionaler Moment.

In der Regel zündet das Brautpaar jedoch die Kerze selber an. Da es eine freie Trauung ist, könnt ihr dieses Ritual jedoch gestalten, wie ihr es möchtet. Es können auch die Trauzeugen oder andere Menschen, die euch wichtig sind eure Kerze anzünden. Ich rate jedoch davon ab, euren Kindern die Streichhölzer in die Hand zu drücken.

Meine Brautpaare haben selber auch viele Ideen für Traurituale, somit kann ich den Winter dafür nutzen, weitere schöne Rituale in meine Reden miteinzubauen.

Den keltischen Brauch des Zusammenknotens finde ich sehr interessant. Er passt gut hier in den Norden. Wie der Brauch funktioniert und woher er kommt, erkläre ich euch jetzt.

Keltisches Trauritual

Das Knoten, auch Handfasting genannt, war damals eine Art von Eheurkunde oder schriftlichem Vertrag. Es wurde nach dem Eheversprechen ein Knoten in ein Tuch gemacht, auf dem die Namen des Ehepaares stand.

Das Ritual wurde in den keltischen Stämmen Europas praktiziert. Die keltischen Stämme lebten vor allem in Mittel und Nordeuropa. Die bekanntesten sind die Gallier und Germanen. Damals war es Teil der Zeremonie, das Tuch zu bemalen und mit den Namen zu versehen. Heute kann dies jedoch auch gut vorbereitet werden. In der Zeremonie stellt ihr euch als Brautpaar gegenüber oder nebeneinander und die Hände werden mit einem leichten Knoten verbunden. Danach könnt ihr euch gegenseitig ein Eheversprechen geben oder ich als Traurednerin sage ein paar Worte. Dies können auch die Trauzeugen übernehmen, genauso wie das Verknoten eurer Hände. Dann zieht ihr den Knoten im Tuch fester und löst eure Hände aus dem Tuch.

Es muss auch nicht immer ein Tuch sein, es kann ganz maritim ein Seemannstau sein oder doch lieber ein oder zwei Satinbänder. Alles ganz individuell auf euch abgestimmt.

Also wer da glaubt, es dreht sich nur im Sommer um die Hochzeiten, dem muss ich sagen, mit dem heutigen Blick hinter die Kulissen seht ihr, das sicher auch ein wenig anders.

In diesem Sinne traut euch, ich bin gerne für euch da! Und wartet nicht zu lange mich zu kontaktieren.

Das gesamte Team von Heiraten auf Usedom wünscht euch frohe Weihnachten, genießt die Zeit mit euren Liebsten. Schaut doch noch mal zwischen Weihnachten und Silvester vorbei, da lässt Onkel Ben´s noch einmal von sich hören.

Brautsträuße und Blumendeko im neuen Ambiente – Hinter den Kulissen am 2. Advent

Während ihr leckere Plätzchen verputzt und die zweite Kerze am Adventskranz brennt, nehmen wir euch heute wieder mit hinter die Kulissen. Denn bei einigen unerer Dienstleister geht es momentan richtig zur Sache. Da wird umgebaut, umgestaltet und renoviert.

Wir geben euch die erste Einblicke in den renovierten Blumenladen von unserer Floristin Kati Endert. Viel Spaß und vergesst nicht zu liken und zu kommentieren.

Alles neu bei Rosen und Dornen Floristik & Ambiente

In dem kleinen Blumenladen unserer Floristin Kati wurde fleißig gewerkelt und renoviert. Wir haben mit Kati Endert ein kleines Interview geführt. Zunächst sprechen wir über die Pandemie und was sich in der Zeit im Blumenladen getan hat. Am Ende kommen wir noch einmal auf die Hochzeiten zurück und was sich Kati für nächstes Jahr wünscht.

Wie hast du den Coronalockdown bis jetzt überstanden und erlebt?

„Der erste Lockdown war echt schlimm. Es war alles so ungewiss, ich wusste nicht, ob ich den Blumenladen irgendwann wieder aufmachen kann. Jetzt im Lockdown 2.0 macht die Jahreszeit einem sehr zu schaffen. Es wird kalt und vor allem ist es den ganzen Tag dunkel und grau. Einige Kunden haben mir berichtet, dass sie keine Lust mehr auf Weihnachten haben. Dabei ist es so wichtig, es sich gerade jetzt schön zu machen. Eine Kerze auf dem Frühstückstisch darf bei mir zu Hause momentan auch nicht fehlen. Es sind die kleinen Dinge, mit denen man sich die Zeit nun schön machen sollte.

Ich finde, dieses mal sind die Corona- Zahlen viel höher und vor allem in unserer Region viel häufiger vertreten als am Anfang des Jahres. Es sollten sich viel mehr Menschen im Klaren sein, dass diese schlimme Krankheit nicht nur in den großen Ballungsgebieten wütet. Es fühlt sich so an, als ob Covid-19 immer näher rückt.“

Warum hast du im November renoviert?

„Ich habe im ersten Lockdown Anfang des Jahres viele andere kleine Läden gesehen, die voller Motivation renoviert haben. Mir hat dort einfach der Optimismus gefehlt. Ich wollte nicht, dass die ganze Mühe eventuell für die Katz ist, wenn ich nicht mehr öffnen hätte können. Nach dem ersten Lockdown habe ich mir gedacht, dass ich es mit einer Renovierung wenigstens versuchen will. Es war ja abzusehen, dass eventuell im November noch einmal Coronabeschränkungen kommen würden. Außerdem ist im November meistens eh nicht mehr so viel los, selbst wenn reisen erlaubt wären.

Der Blumenladen war vorher ziemlich dunkel und hat sehr klein gewirkt. Ich wollte auch für mich den Alltag im Laden einfacher gestalten und mehr Platz schaffen. Wir haben den Sommer über schon alte Möbel und Türen auf dem Flohmarkt gesammelt. Viele Kunden finden gerade das Alte so schön. Einige bringen ihre alten aussortierten Möbel auch vorbei und fragen, ob ich sie gebrauchen kann. Letzte Woche kamen zwei liebe Damen und brachten Schubladen von ihren alten Nachtschränkchen.

Ich habe viele alte Möbel umgestaltet und ihnen eine neue Farbe verpasst. Insgesamt wollte ich, dass der Laden heller und freundlicher wird. Deshalb haben wir die dunkle Decke Weiß gestrichen und mehr Lichter verbaut. Viele Lichter sind mit Zeitschaltuhr ausgestattet, damit ich nicht jedes Einzelne anknipsen muss oder mit diesen ganzen Fernbedienungen durcheinander komme.“

Was ist deine Lieblingsveränderung in deinem Blumengeschäft?

Ich habe mich in diese rosa Fliesen verliebt, deshalb mussten Sie unbedingt dabei sein. Die große Lampe hier im Arbeitsbereich ist auch super. Dann hat man wenigstens das Gefühl, ein bisschen Tageslicht abzubekommen. Vor allem jetzt, wenn man wieder von dunkel bis dunkel arbeitet.“

Hast du noch weitere Corona Projekte angefangen?

„Nein, nicht wirklich. Ich habe viel über weitere Projekte nachgedacht, wie z. B. ob ich Blumensträuße auch online verkaufe. Jedoch bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass das ein sehr großer Aufwand ist und ich ihn in der Hochsaison nicht schaffen würde. Meine Blumensträuße und Gestecke sind immer sehr individuell. Bei einem Onlineverkauf müsste ich immer die nötigen Accessoires und Blumen auf Lager haben. Dies ist vom Platz her nicht möglich und würde ich, wie gesagt, in der Hochsaison gar nicht schaffen.

Dieses Jahr war noch mehr zu tun. Vor allem nach dem Lockdown eine Umstellung von 0 auf 200. Es war doppelt so viel Arbeit im Vergleich zum letzten Jahr.“

Was glaubst du, wie wird es nächstes Jahr aussehen? Hast du schon einen Blumentrend für 2021 entdeckt?

„Ich hoffe das nächste Jahr wird nicht ganz so anstrengend. Einen richtigen Trend kann ich jetzt noch nicht verordnen. Jedoch ist mir aufgefallen, dass viele Brautsträuße für nächstes Jahr eher klassisch ausfallen. Viele tendieren wieder zu Rot- und Rosatönen hin. Ich kann natürlich nur für unsere Region sprechen.“

Auf was für eine Art von Hochzeit hättest du Lust?

„Ich würde mir mal eine ordentliche Winterhochzeit mit Schnee, Schlitten und Fellen wünschen. Aber leider fällt hier eher selten Schnee. Da könnte man bei den Blumen nämlich wunderbar mit Baumwolle arbeiten. Auch der Schlitten könnte schön mit Blümchen dekoriert werden.

Blumen für eine Hochzeit auf einem Boot wären auch schön, das wäre mal eine richtige Herausforderung. Man könnte schöne Schwimmkerzen oder Blütenblätter auf einen See streuen. Naja man darf ja mal träumen 😉 “

Wann sollten sich Brautpaare bei dir als Floristin melden und was sollten Sie vorher schon wissen?

„Natürlich so früh wie möglich! Wenn sie den Termin der Hochzeit wissen, sollte schon ein gutes halbes Jahr vorher angefragt werden, ob ich die Blumen für die Hochzeit übernehmen könnte. Ja, ich weiß, das klingt verrückt, doch es kommt ganz darauf an, was das Brautpaar alles haben möchte. Wenn Traubogen, Brautstrauß, Anstecker und Tischdeko gefertigt werden sollen, dann dauert das bis zu einem halben Tag. Deshalb muss ich wissen, ob an dem Hochzeitstermin noch andere Brautpaare oder Gestecke für Hotels auf dem Plan stehen. Ich schaffe sonst nicht alle Aufträge abzuarbeiten.

Genauere Absprachen können wir in einem Beratungstermin festlegen. Jedoch wäre es gut, wenn das Brautpaar sich im Vorfeld auf meiner Internetseite informiert. Damit sie wissen, welche Blumengestecke und Sträuße sie gerne haben möchten. Falls sie eine Vorstellung für das Budget haben, sollten sie mir dies auf jeden Fall beim Beratungsgespräch mitteilen. Bilder können sehr gerne mitgebracht werden, am liebsten ausgedruckt, damit ich diese gut abheften kann. Ansonsten beginnt im Nachhinein des Gespräches ein Pingpongspiel mit den E-Mails, das kostet viel Zeit und ist sehr umständlich. “

Welche Ideen und Wünsche hast du für 2021?

„Ich wünsche mir natürlich, dass die Pandemie so schnell wie möglich vorüber geht und das 2021 ein bisschen planbarer als dieses Jahr wird. Viele Hochzeiten wurden verschoben, ich hoffe, sie können nächstes Jahr stattfinden.

Ich hoffe auch, dass alle soweit gesund bleiben und auf sich achten.“

In diesem Sinne wünschen Kati und natürlich der Rest vom gesamten Hochzeit Usedom Team, eine schöne Vorweihnachtszeit.

Hoch hinaus – heiraten im Liftcafé Zinnowitz

Aus unserem Netzwerk an der Hochzeit beteiligt:

Brautstrauß & Anstecker: Rosen & Dornen Florsitik und Ambiente
Brautfrisur: Nancy Dahlke
Text und Fotos: Anett Petrich Photography

Wer es nicht ganz so klassisch mag und einen besonderen Ort zum Heiraten sucht, der hat mit demLiftcafé in Zinnowitz einen idealen Ort gefunden. Die Plattform steigt bis zu 25m über den Meeresspiegel und bietet somit eine ganz wunderbare Kulisse für eine Hochzeit. Im Standesamt Zinnowitz, gilt das Liftcafé als offizielle Außenstelle.


Auch Beate und Ralf wollten hoch hinaus und entschieden sich für diesen Trauungsort. Zusammen mit ihren Trauzeugen, der Standesbeamtin und der Fotografin ging es also los. Bei schönstem Wetter und einer richtig tollen Aussicht, setzte das Café vom Boden ab und schraubte sich gen Himmel. Immer weiter konnte man über den Ort und die Ostseeküste schauen. Währenddessen lief die Lieblingsmusik des Brautpaares, welches im Vorfeld Musik für diesen besonderen Anlass herausgesucht hatte.

Nach einer kurzen Ansprache der Standesbeamtin wurde es dann ernst und die beiden tauschten ihr Ja Wort aus. Der erste Kuss als frisch vermähltes Ehepaar durfte natürlich auch nicht fehlen. Die Ringe wurden vom Trauzeugen überreicht und ließen sich gar nicht so einfach auf die Finger schieben.

Es durfte gratuliert werden und bei schöner Musik genossen alle Beteiligten die tolle Aussicht. Kurzerhand schnappte sich Ralf seine Beate und legte mit ihr eine flotte Sohle auf Parkett. Platz für ein Hochzeitstänzchen ist also auch im Liftcafé.

leuchtturm-usedom-hochzeit

Im Anschluss wartete auf die kleine Hochzeitsgesellschaft ein Sektempfang und frisch gestärkt ging es dann auch schon an den Strand.

Dank der Nebensaison war am Strand noch nicht sehr viel los. Die Temperaturen waren fast sommerlich. Die perfekten Voraussetzungen also für schöne Hochzeitsfotos.

Auch die persönlichen Leidenschaften, wie das Motorradfahren und Wandern wurden mit in die Fotos eingebaut, um ihnen noch einen persönlicheren Touch zu geben.

IMG_2171

IMG_2195

Kurzerhand wurde auch die Fotografin mit in die Hochzeitsfotos eingebunden.

Liebe Beate, lieber Ralf, wir danken euch für euer Vertrauen in unsere Arbeit und wünschen euch noch ganz viele ereignisreiche Jahre, mit tollen Motorradtouren und spannenden Wanderungen in fernen Ländern. Bleibt so herzlich wie ihr seid.
Euer Team von Hochzeit-Usedom

Die Hochzeitstrendfarbe 2019 – Living Coral

Jedes Jahr flackern neue Trends auf, sei es in Bezug auf Kleidung, Accessoires, Deko oder gar Farben. Wussten Sie, dass die diesjährige Trendfarbe „Living Coral“ heißt? Wie diese aussieht und wie Sie sie auf Ihrer Hochzeit zum Einsatz bringen können, möchten wir Ihnen im heutigen Blogbeitrag vorstellen.

Ein Farbe aus dem Meer, zwar aus weitaus wärmeren Gefilden, aber wir finden, diese Farbe passt auch ganz wunderbar an die Ostsee und auf die Insel Usedom. Vor allem im Zusammenwirken mit dem hellen Strandsand und dem schönen Blau der Ostsee, entstehen hier harmonische Farbkombinationen.

Und so sieht sie aus

living-coral-trendfarbe-2019-hochzeit-usedom

Natürlich ist es schwer, immer genau den gleichen Farbton für Accessoires, Blumen und Kuchen zu finden. Deshalb greift man auf Farbschattierungen rund um den Farbton zurück.

Brautsträuße mit Blumen im Farbton Living Coral

Für einen krätigen Farbtupfer am Hochzeitstag sorgen vor allem die Blumen im Brautstrauß, am Anstecker und die Blüten für die Blumenkinder zum Streuen.
Die Farbe Living Color finden wir vorwiegend in vielen Rosen wieder.
Kombiniert mit frischem Grün und sommerlicher Kamille, kann der Straß zu einem echten Hingucker werden.
Aber auch filigrane Dahlien mit pfrisichfarbenen Rosen, ergeben eine ganz tolle Farbkombination.
Unsere Floristin Kati Endert rät weiterhin zu Ranunkeln, Callas, Dahlien und auch Tulpen. Jedoch sollte man bei Tulpen immer bedenken, dass diese ganz schnell wachsen und somit vor allem für einen wilden Strauß geeignet sind.
Sie suchen noch Inspiration für Ihren Brautstrauß? Dann schauen Sie doch einfach beim Brautstraußberater vorbei!

Mit der Trendfarbe Living Coral dekorieren

Nutzen Sie Ihre Tischdeko um die Trendfarbe zum Einsatz zu bringen. Ob in Form von frischen Blumen, Stoffservietten in der passenden Farbe oder aber schönen Satinbändern – lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf.
Wer hier ein Statement setzen möchte, kann auch Platzteller und Geschirr in der Trendfarbe wählen.
Natürlich sollte sich Ihre Farbe auch in der Hochzeitspapeterie wiederfinden.
Setzen Sie hier auf ein individuelles und abgestimmtes Design für Einladungs-, Danksagungs-, Platz-, und Menükarten.

Echte Koralle aus dem Meer

IMG_2306

Was liegt näher, als echte Süßwasserperlen und Korallen für den Hochzeitsschmuck zu nutzen? Unsere Goldschmiedin Rebecca Grob lässt diesen Wunsch wahr werden.  Wir möchten Ihnen drei zauberhafte Halsketten vorstellen.

living-coral-trendfarbe-hochzeit-usedomZunächst eine kleine, zarte Halskette. Eine Engelskoralle mit rosa Süßwasserperlen, blauem Chalcedon und 750/- Rosegold. Perfekt zu einem Spitzenkleid mit rundem Ausschnitt.
Hier lässt dich der Coral Living Ton ganz wunderbar wieder finden.

 

hochzeit-usedom-living-coralWer es lieber etwas kräftiger und ausdrucksstärker haben möchte, kann auf eine rote Koralle mit weißen Süßwasserperlen, grünem Chrysopras und 750/- Gelbgold zurückgreifen. Auch diese Halskette ist zart und fein und passt perfekt zu einem schlichten Kleid mit etwas Spitze.

coral-hochzeit-usedom-trendfarbeZu guter Letzt haben wir eine große Engelskorallkette mit rosa Mingperle. Die Kette ist mit einem abnehmbaren Verlängerungsstück aus Silber, 750/- Weißgold, Brillanten und Seide abgebildet. Es ist eine üppige Halskette, die wunderbar auf einem schlichten Brautkleid wirkt. Auf viele weitere Accessoires sollte hier verzichtet werden.

Hochzeitstorten mit der Trendfarbe Living Coral

Auch bei der Hochzeitstorte macht die Trendfarbe 2019 nicht Halt. Ob mit frischen Blumen, leckerem Fondant oder seidigen Bändern – Ihre Hochzeitorte kann in der Trendfarbe erstrahlen.
Um ihr Kuchenbuffet noch harmonischer zu gestalten, setzen Sie auch auf Cupcakes, Cakepops oder Macarons in Coral Living. Unsere Kuchenmanufaktur Ludes berät Sie gern und zaubert Ihnen sündhaft leckere Naschereien.

Brautnägel mit Living Coral Farbtupfern

32314083_10215633592382410_5667658145384628224_n

 

Selbst bei Ihren Brautnägeln kann die Trendfarbe des Jahres zum Einsatz kommen. Ob in Form von kleinen Steinchen, Blumen, gemalten Ornamenten oder farbigen Spitzen. Unsere Nageldesignerin Sarah Pohl berät Sie gern.

 

Na, haben Sie Lust bekommen auf die Trendfarbe des Jahres 2019? Haben Sie noch weitere Ideen oder möchten uns Ihr Feeback zur Trendfarbe geben? Nutzen Sie gern die Kommentarfunktion.

Text: Anett Petrich
Fotos: Anett Petrich, Rebecca Grob, Sarah Pohl

Hochzeits Blumentrends für 2019

Die Hochzeitssaison 2018 verabschiedet sich nun so langsam und die neue Saison steht mit vielen spannenden Trends in den Startlöchern.
War in 2018 ultraviolett die Trendfarbe des Jahres so können wir uns 2019 auf blush Farben und wunderschöne Pastelltöne freuen. Und auch sonst zieht die Natur auf eurer Hochzeit ein. „Botanical Deko“ heißt das Zauberwort. Nicht zu vergessen auch der „Single Stem Bouquet“ Trend.
Was es mit all den Trends auf sich hat und wie das Ganze ausschauen kann, möchten wir euch heute etwas genauer zeigen.

Blush Farben und Pastelltöne für eure Brautsträuße

2019 steht ganz im Motto der Pastelltöne. Zartes Rosa sowie sanfte Pfirsich-, Flieder- und Champagnertöne findet man im nächsten Jahr im Brautstrauß.
Die Frühjahrsbräute können hier vor allem Pfingstrosen und Ranukel verwenden. Im Sommer eignen sich vor allem blasse Rosen und Hortensien. Im Herbst eignen sich blasse Chrysanthemen und Dahlien. Welche Blume wann Saison hat, findest du auch hier im Saisonkalender.
Folgende Brautsträuße liegen voll im Trend 2019:

 

Botanical Deko

Eure Hochzeit 2019 soll unter dem Motto „Natur pur“ stattfinden? Dann seid ihr voll im Trend. Unter dem Botanical Deko Trend versteckt sich nämlich eine naturverbundene Dekoration. Was darf hier natürlich auf keinen Fall fehlen? Richtig Blumen und Naturmaterialien. Die verschiedenen Grüntöne erzeugen einen wilden Mix und wirken ganz wunderbar unkompliziert elegant und schick.
Das heißt, dekoriert wird vor allem mit dunklem Holz, Wiesenblumen, Farnen und auch Eukalyptus. Nutzt auch eure Decke und lasst Blumen und Pflanzen herunterhängen. Bei diesem Dekotrend zeigt sich auch der Trend zur Nachhaltigkeit, denn statt bunten Blumenvasen auf jedem Tisch können hier Pflanzentöpfe verwendet werden. Um das Ganze etwas romantischer und verspielter zu gestalten, kann ich die Töpfchen mit Spitze arbeiten und einzelne Bordüren mit der Pflanzenpracht kombinieren. Die rustikalen, romantischen Elemente werden besonders schön mit Weiß- und Roségold zusammengebracht, so schafft man dann das gewisse schicke Extra, welches eine Hochzeit ausmachen soll.
Bei diesem Trend gilt: weniger ist mehr!

 

Single Stem Bouquet

In den letzten zwei Jahren wurden die Brautsträuße immer größer, wilder und verückter. 2019 wird nun wieder die Wende bringen. Ganz unter dem Motto: „Klein aber fein“, werden die Brautsträuße wieder kleiner aber noch lange nicht brav und klassisch. Denn auch klein kann ein Strauß wild gebunden werden. Beim „Single Stem Bouquet“ liegt der Fokus auf einer großen Blume, die sich am besten dem Farbthema der Hochzeit anpasst. Wem das zu wenig ist, der ergänzt das Ganze einfach durch ein Blumenarmband oder kleine Blumen in der Brautfrisur. Warum es 2019 wieder in Richtung xs gehen soll? Damit unsere Bräute und die tollen Kleider nicht untergehen 🙂

stem-bouquet-trend-2019

Brautstrauß Beratung

Soooooooo viele Blumen und sooooooo viele Möglichkeiten diese zu kombinieren. Da hat man als Braut die Qual der Wahl. Im ersten Schritt nutze doch gern online die Brautstrauß Beratung. Hier haben wir farblich viele verschiedene Brautsträuße für dich mit kleinen Tipps zusammengestellt. Wenn wir uns dann treffen, wissen wir schon einmal in welche Richtung dein Sträußchen gehen soll.
Ganz unabhängig von allen Trends gilt: es soll genau DEIN Tag werden, also entscheide aus dem Herzen heraus, wie dein Brautstrauß aussehen soll.

Weitere Arbeiten von mir findest du hier oder aber auch auf meiner Homepage.

Text und Fotos: Anett Petrich
Brautsträuße und Dekoration: Rosen und Dornen Floristik & Ambiente

Wenn zwei Einheimische in Zinnowitz Ja sagen …

… dann ist Action angesagt, denn auch die Fischköppe können es so richtig krachen lassen!
Im heutigen Blogbeitrag möchten wir von der Hochzeit von Jennifer und Marcel berichten. Zwei waschechte Zinnowitzer, die sich nach vielen Jahren Beziehung endlich das Ja Wort gegeben haben. Für beide stand fest: klein und fein im engsten Kreis der Familie, aber besondere Fotos müssen es sein!

standesamt-zinnowitz-fotograf-blumen-nail-14

Für Ihre Trauung Mitte September entschieden sie sich für folgende Dienstleister aus unserem Hochzeitsnetzwerk:

  • Sarah Pohl zauberte Jennifer die passenden Brautnägel
  • Kati Endert von Rosen & Dornen Floristik und Ambiente sorgte für Brautstrauß und Blumenanstecker für den Bräutigam
  • Anett Petrich Photography hielt die beiden mit ihrer Kamera für die Ewigkeit fest

Wenige Tage vor dem Hochzeitstermin ging es für Jennifer dann ins Studio von Sarah in Zinnowitz. Dort bekam sie die passenden Brautnägel, ganz in weiß mit kleinen Brautextras wie Steinchen und Schleifen. Die Nägel waren der absolute Wahnsinn!

Und auch der Brautstrauß sorgte für einen tollen Farbklecks. Im Biedermeier-Stil, aber nicht zu eng gebunden, passte er perfekt zu Jennifers Brautkleid, welches lang und schlicht geschlitten war. Mit Hortensien, pastellfarbenen Rosen und Chrysanthemen liegt der Strauß absolut im Trend, aber viel wichtiger: er war perfekt für Jennifer. Auch der Blumenanstecker für Marcel, war nicht zu wuchtig und passte sehr schön zum Brautstrauß.

standesamt-zinnowitz-fotograf-blumen-nail-13

standesamt-zinnowitz-fotograf-blumen-nail-8

Im Vorgespräch mit der Fotografin, erzählte Jennifer von ihren Vorstellungen und Wünschen. Zunächst sollten einige Fotos im Standesamt von Zinnowitz entstehen und im Anschluss einige Aufnahmen mit der Familie am Strand. Die eigentlichen Paarfotos sollten dann jedoch lieber am Abend eingefangen werden. Denn hier ist der Strand schon deutlich leerer und das Licht ist viel angenehmer. Was für Jennifer aber ganz wichtig war: es sollten ganz besondere Bilder werden, Bilder die vielleicht nicht jeder hat. Welche Bilder es dann geworden sind????
Immer der Reihe nach, erstmal mussten die zwei Ja sagen.

Am Vormittag ging es dann mit der Familie zum Zinnowitzer Standesamt. Die Eltern der beiden und Jennifers Bruder waren bei der Trauung mit dabei.
Und nach dem Ja Wort, dem Ringwechsel, zwei Unterschriften und einem Kuss waren die zwei auch schon verheiratet. So schnell kann es gehen 😀

Im Anschluss ging es dann direkt an den Strand um dort einige Gruppenfotos mit dem frisch vermählten Brautpaar zu machen. Dann war der offizielle Teil auch schon vorbei und Marcel streifte erst einmal das Jackett ab, trotzdem es Mitte September war, hatte es an die 30°C an diesem Tag. Zusammen mit ihren Gästen, machte sich das Brautpaar auf zum gemeinsamen Mittagessen.
Zum späten Nachmittag trafen sie sich dann wieder mit der Fotografin am Zempiner Strand. Zunächst nutzten sie die tiefer stehende Sonne für romantische Fotos im Abendlicht.

standesamt-zinnowitz-fotograf-blumen-nail-9

Und dann ging es so richtig los! Die Rauchbomben wurden gezündet und sorgten für einige Ah’s und Oh’s am Strand. Glücklicherweise war es an diesem Tag sehr windstill, so dass sich die Wolken nicht zu schnell verteilten.

standesamt-zinnowitz-fotograf-blumen-nail-15

standesamt-zinnowitz-fotograf-blumen-nail-16

In Kombination mit dem Abendlicht, haben die Fotos eine ganz eigene Stimmung. Auch wenn Marcel im Vorfeld etwas skeptisch war, was die Fotos anging, hatte er dann doch seinen Spaß. Bei Pyrotechnik können dann wohl auch die Männer nicht widerstehen 😉

standesamt-zinnowitz-fotograf-blumen-nail-18

Doch Jennifer wollte gern noch einen Schritt weitergehen. Warum nicht direkt ins Wasser? Fotografin Anett war von der Idee sofort Feuer und Flamme, trauen sich die meisten doch erst beim After Wedding Shooting ins Wasser. Marcel beobachtete das ganze Geschehen dann doch lieber aus der Entfernung und ließ seiner Jenny den Vortitt.

 

 

Wenn sich so ein Brautkleid voller Wasser saugt, kann es wahnsinnig schwer werden. Der Weg hinein in die Ostsee war also deutlich leichter als heraus 😉

Liebe Jennifer, lieber Marcel, wir freuen uns, dass wir eure Hochzeit begleiten durften und mit unserer Arbeit euren Tag noch schöner machen konnten. Vielen Dank, dass wir hier über eure Hochzeit berichten durften.

Sie haben auch vor auf der Insel Usedom zu heiraten und sind noch auf der Suche nach den passenden Dienstleistern? Dann schauen Sie sich gern in Ruhe auf unserer Website um. Weitere Ideen und Tipps gibt es auch auf unserem Blog.

Sonnige Grüße Ihr Team von Heiraten auf Usedom

Text und Fotos: Anett Petrich

Wie finde ich meine passenden Hochzeits-Accessoires?

Text und Fotos: Accessoires Designerin Kirstin

Wenn Du dies hörst, denkst Du vielleicht schnell an das bekannte Strumpfband, welches natürlich an Accessoires nicht fehlen darf. Aber was ich meine, ist der passende Haarschmuck zu Deinem Kleid oder ein Schmuckstück wie Armband, Schuhclips oder ein Brautschleier.

Als erstes solltest Du Dich finden als Braut, da gibt es viele Möglichkeiten. Angefangen vom klassischen Brautlook, über den beliebten Vintage-Stil bis hin zum Bohemian-Zauber. Wenn Du dann Dein Kleid in Deinem Lieblingsstil gefunden hast, kommt der Feinschliff für Dein Styling, neben dem Make-up und der Brautfrisur: die Accessoires!

Die passenden Schmuckstücke wie ein Brautschleier, Fascinator, Armschmuck oder Schuhclips geben Dir den letzten Schliff, lassen Dich strahlen und setzen dem kompletten Look im wahrsten Sinne „die Krone auf“. Hier ein paar angesagte Beispiele:

Haarschmuck – Haarranken

Zart, verspielt und extravagant, damit sind Dir alle Blicke sicher. Wer jetzt denkt, dies sei nur etwas für lange Haare, der irrt gewaltig. Gerade im kurzen Haar werden diese kleinen Schmuckstücke als Haarschmuck zu einem besonderen Eyecatcher, ein feminines Detail, welches Deinen Look abrundet, egal ob Du einen Bob oder sogar einen Pixie trägst. Hier findest Du Inspiration
Haarreben passen zu vielen Brautroben und können ganz unterschiedlich im Haar getragen werden, seitlich in die Frisur eingearbeitet, als Stirnschmuck oder auch am Hinterkopf.

Schuhclips

Eines meiner persönlichen Lieblings-Brautaccessoires, warum? Diese kleinen Schmuckstücke machen im Handumdrehen Deinen schlichten Brautschuh zu einem absoluten Hingucker und jeder wird sich fragen, was Du für angesagte Designer-Pumps trägst al`a „Jimmy“ und Co. Dazu sind sie so wandelbar und praktisch, so kannst Du sie nach der Hochzeit einfach als kleine Broschen tragen an Tasche, einem Schal oder auch als Mini-Haarclips im Haar, da halten sie natürlich auch wunderbar. Du kannst sie überall am Pumps platzieren, egal ob am geschlossenen klassischen Pumps vorn oder am Peeptoe seitlich oder sogar hinten am als stylischen Abschluss.

Strumpfband

Das klassische „etwas Blaues“ ist natürlich ein Accessoires zur Hochzeit was nicht fehlen darf. Auch hier darf mit den verschiedenen Stilen gespielt werden, Trage beispielsweise ein Strumpfband aus Spitze, wenn Du ein Vintage-Spitzenkleid trägst, oder ein Band zum binden bestehend aus einer Rebe passend zu Deinem Haarschmuck, oder eine kleine klassische Blüte am Band.

Sei mutig und individuell und stimme Deine ausgesuchten Accessoires auf Deinen Look ab. Wir haben noch weitere tolle Inspirationen für traumhafte Brautaccessoires auf unserem Blog. Lass Dich inspirieren ♥

Deine Kirstin / www.kido-design.de /

Hochzeitsbräuche und Rituale während einer freien Trauung

Text: freie Traurednerin Birgit
Fotos: Fotografin Anett

Wie heißt es immer so schön, vor der Hochzeit ist nach der Hochzeit.

Mein erster Hochzeitssommer liegt hinter mir und ich möchte es nicht versäumen, hier zu berichten wie es war, glückliche Paare zu begleiten. Ob am Strand, im Inselhof Vineta oder aber ganz privat im Garten der Brautpaare – an vielen verschiedenen Orten auf der Insel Usedom durfte ich Brautpaare an ihrem großen Tag begleiten.
Heute kann ich auf tolle Momente zurückblicken. Ich durfte Menschen kennen lernen, zusammen mit ihnen die Hochzeitsrede vorbereiten und es war jedes Mal spannend, Lebensmoment zu erfragen, um sie dann auch in die Rede einzubringen.

Natürlich hatte jeder seine ganz eigenen Wünsche, wenn es um Rituale ging. Anders als bei einer standesamtlichen Trauung, kann man im Rahmen einer freien Trauung nämlich noch zusätzliche Rituale und Bräuche einbauen. Diese sind natürlich nicht nur für das Brautpaar spannend, sondern haben auch für die Gäste einen emotionalen Wert. Neben den klassischen und traditionellen Ritualen, wie dem Ringtausch und dem ersten Kuss als Hochzeitspaar gibt es auch folgende Bräuche und Rituale:

Der Brautbecher, auch Hochzeitsbecher genannt

Der Brautbecher oder auch Hochzeitsbecher genannt, ist ein doppelseitiges Trinkgefäß. Früher wurde er jungen Eheleuten zur Hochzeit als Geschenk überreicht.
Heute wird er sehr gerne bei unseren Ehezeremonien zum Einsatz gebracht.

Zwei verzierte Kelche sind durch ein Gelenk miteinander verbunden, so dass Braut und Bräutigam gleichzeitig aus diesem Becher trinken können. Der große Becher stellt den Rock der Dame dar, der kleine Becher ist jener, welchen die Dame mit ihren Händen trägt.
Zusammen trinkt das junge Paar geichzeitig aus beiden Bechern. Natürlich wird dazu auch eine wunderschöne Geschichte erzählt, welche die Entstehung und Bedeutung dieses Bechers zum Inhalt hat.

Glück sollen jene haben, welche es schaffen gleichzeitig aus dem Becher zu trinken, ohne einen Tropfen zu vergießen. Ich kann verraten, dass es bisher jedem Paar gelungen ist.

Das Sandmischen – die Sandzeremonie

Die Sandzeremonie ist eine wunderschöne Geste mit einer sehr tiefen Bedeutung für das Brautpaar. Mit dem Tag der Hochzeit entsteht eine Verbindung zwischen Ehemann und Ehefrau, die durch das Zusammenfließen des Sandes symbolisiert wird.
Symbolisch mischen die Brautleute ihre Lebensträume und verdeutlichen Verbundenheit und Zusammengehörigkeit. Jeder hat seine Sandfarbe gewählt und die vielen 1000 Körnchen werden in einem Gefäß gemischt.
Natürlich können auch noch mehr Personen in diese Traummischung mit einbezogen werden. Das entscheidet alleine das Brautpaar. Ob Kinder oder Eltern oder aber auch symbolisch Menschen, die nicht mehr unter uns weilen. Ein schöne und gern gewählte Zeremonie.

Übrigens ist das Glas mit dem gefüllten Sand auch ein tolles Dekoelement und Andenken an einen wunderschönen Hochzeitstag.

Die Ringe wandern lassen

Bei diesem Ritual kommt es natürlich auch ganz auf die individuellen Wünsche des Brautpaares an.
Mittels Wunschband, dass durch die Reihen der Gäste geht, werden die Ringe über das Band von Gast zu Gast gereicht. Jeder behält diese einen kurzen Moment in den Händen, um gute Wünsche mit auf den Weg zu geben.
Unbeschreiblich schön und emotional ist auch das Reichen der Ringe von Gast zu Gast. In einem liebevoll ausgesuchten Kästchen gehen die Ringe von einem zum anderen und wer mag, darf laut seine Wünsche formulieren.
Auch für mich immer mit Gänsehaut verbunden, wenn Menschen mit so viel Liebe und Herzlichkeit ihre Wünsche verkünden.

Das Eheversprechen

Bei diesem Ritual geht es um Worte, die große Gefühle transportieren. Da zittern die Händen vor Aufregung und das Herz schlägt bis zum Hals. So manche Träne der Rührung und der tiefen Liebe kullert dann schon mal – und das nicht nur bei den Brautleuten.

Ein selbstgeschriebenes Eheversprechen ist ein weiterer Liebesbeweis und braucht Herz, Mut und eine perfekte Vorbereitung. Es ist gar nicht so einfach, die richtigen Worte für die ganz große Liebe des Lebens zu finden und diese dann auch vorzutragen..

Da es vielen nicht gelingt vor anderen Menschen über so etwas persönliches zu sprechen, können sich die Brautleute ihr Eheversprechen auch einfach nur feierlich überreichen um es dann in einer ruhigen Minute und nur in Zweisamkeit zu lesen..

Hier zählt die Geste, dem geliebten Menschen ein paar persönliche Zeilen zu übergeben.

Na, bekommen Sie da auch Lust auf eine freie Trauung?

Ich sage Danke an alle Paare, die ich im Sommer 2018 begleiten durfte und wünsche euch ewige Flitterwochen!

Für mich startet nun die Vorbereitung für 2019. Ich lerne meine Paare kennen und verfasse die ersten Reden. Die Winterzeit ist perfekt dafür, denn hier habe ich viel Ruhe zum Schreiben.

Sollten auch Sie Interesse an einer freie Rede für Ihre Hochzeit haben, dann melden Sie sich bitte rechtzeitig, denn meine Reden kommen nicht von der Stange und sind zu 100% auf Sie persönlich abgestimmt. Weitere Informationen erhalten Sie hier.
Ich freue mich auf Sie!

Ihre Birgit Petrich

Freie Trauung auf Usedom – zwei Leipziger sagen Ja am Strand

Die Sonne kitzelt im Nacken, die Schwäne ziehen vor dem Streckelsberg in Koserow ihre Runden auf der Ostsee und ein Brautpaar steht mitten am Strand, hält sich an den Händen und gibt sich das Ja Wort. Heiraten auf Usedom – Irene und Martin aus Leipzig haben sich diesen Traum erfüllt.

IMG_1992
Diese zwei haben sich einfach in die Insel Usedom verliebt. Sie kommen schon seit einigen Jahren auf das Eiland um ihren Urlaub hier zu verbringen. Beide lieben das Meer und konnten sich keinen schöneren Ort für ihre freie Trauung vorstellen. Nach einigem Stöbern im Internet, fanden die beiden dann unsere Website und kontaktierten direkt ihre Wunschdienstleister.

Neben der freien Traurednerin Birgit Petrich, der Blumenfee Kati Endert von Rosen und Dornen aus Zinnowitz, Friseurin Nancy Dahlke und Fotografin Anett Petrich, sorgte auch Nicole Ludes aus der Kuchenmanufaktur, für das perfekte Gelingen am Hochzeitstag.
Im Vorfeld stimmten sich die Leipziger zusammen mit der Fotografin und Rednerin ab um die schönste Location zu finden. Fest stand, die Trauung sollte am späten Nachmittag stattfinden, direkt am Strand, ohne viele Zuschauer. Gar nicht so leicht, Ende Juni solch ein Fleckchen zu finden. Letztendlich wurde es dann der Strand direkt vor dem Streckelsberg in Koserow.

Irene hatte sich eine fotografische getting ready Begleitung gewünscht. Als Fotografin Anett im Hotel Seerose in Kölpinsee ankam, war Friseurin Nancy schon fleißig am Schminken. Martin wurde kurzerhand nochmal an den Strand geschickt. So entspannt kann man eben nur auf Usedom heiraten.

Während Irenes Haare geflochten und gelockt wurden haben sich die Fotografin und ihre Schülerpraktikantin Tina den Detailfotos gewidmet.

Der Ausblick vom Balkon war unbeschreiblich schön, auf der linken Seite war das Meer zu sehen, auf der rechten Seite der Kölpinsee. Ob Schuhe, Brautstrauß oder Schmuck – alle Details wurden fotografisch festgehalten.

Irene hatte mit viel Liebe zum Detail diese kleine Hochzeit vorbereitet. Ihr Kleid, ihre Schuhe, der Schmuck und viele andere Kleinigkeiten waren immer gut versteckt.

Sie war stets darauf bedacht, dass Martin nicht ein bisschen von ihr zu sehen bekam. Damit Martin nicht versehentlich das Brautkleid sah, klebte sie einen Zettel an die Schranktür, der für allgemeine Erheiterung führte.

IMG_1498

Nachdem gefühlte 1000 Haarklemmen in Irenes Hochsteckfrisur verschwunden waren, rief sie ihren Martin an, damit dieser vom Strand zurückkommen konnte. Denn auch der Bräutigam musste sich in Schale schmeißen. Nancy verpasste der Braut noch eine ganze Menge Haarspray, es wehte nämlich eine ordentliche Brise an diesem Tag. Irene verschwand auf den Balkon damit Martin sich fertig machen konnte. Martin zog sich um und langsam kam auch bei dem tiefenentspannten Bräutigam die Aufregung zum Vorschein. Plötzlich war es super heiß im Zimmer.

Nachdem der Bräutigam fertig angezogen war, wurde er zusammen mit der Praktikantin Tina an den Kölpinsee geschickt. Dort sollte nämlich das erste Aufeinandertreffen der beiden stattfinden. Zwischenzeitlich zog nun auch Irene ihr Kleid an und versuchte mit zitternden Fingern den Schmuck anzulegen.

Fotografin Anett und die Braut machten sich dann auf den Weg zum verabredeten Steg am Kölpinsee, vorher aber schnell noch ein Fahrstuhlfoto. Um das perfekte Foto schießen zu können, ließ die Fotografin die Braut kurz warten und ging zum verabredeten Treffpunkt. Dort angekommen, bekam Anett einen ordentlichen Schreck: der Bräutigam war spurlos verschwunden.

IMG_1646

Als sie auf ihr Handy schaute, hatte sie einen neuen Locationvorschlag von Tina erhalten. Martin hatte kurzerhand einen anderen Treffpunkt auserkoren.

Dann war es so weit. Irene und Martin sahen sich zum ersten Mal in ihrer Hochzeitskleidung. Man spürte die Aufregung. Martin wusste nicht wie er reagieren sollte, Irene war nämlich so strahlend schön. Auch der Bräutigam in seinem blauen Anzug, ließ Irenes Augen strahlen. Das Glück war greifbar.

IMG_1677

Die Trauung rückte immer näher. Per Google Standort fanden sich der Bräutigam, die Rednerin und die Fotografin am Streckelsberg ein und bereiteten alles für die freie Trauung vor. Blumen wurden verstreut, das eigens angefertigte Schild aufgestellt und ein kleiner Trautisch hergerichtet.

IMG_1733

Irene kam am Strand entlang und wurde von ihrem Martin und der Traurednerin Birgit Petrich in Empfang genommen.

Ein großer Wunsch der Braut: Schuhe aus! 🙂
In dieser intimen Runde sprach Birgit Petrich nun über die Höhen und Tiefen im Leben der Beiden. Über ihr Kennenlernen, ihr gemeinsames Leben, Träume und Wünsche. Eine emotionale und vor allem individuelle Rede, die einige Tränchen kullern ließ.

IMG_1851

Und im Hintergrund die atemberaubende Ostsee – Kulisse. Bevor es zum Höhepunkt der Zeremonie kam, mussten die beiden noch eine kleinere Aufgabe lösen. Gleichzeitig aus einem Becher trinken, ohne einen Tropfen zu vergießen. Mit dem Brautbrecher oder auch Hochzeitsbecher genannt, ist dies möglich.

Im Anschluss gaben sich die beiden ihre Eheversprechen. Der wohl emotionalste Moment der Trauung, bei welchem auch Rednerin und Fotografin Tränen in den Augen hatten.

Endlich konnten Irene und Martin Ja zueinander sagen, Ja für ein gemeinsames Leben und eine gemeinsame Zukunft.
Sie tauschten ihre Ringe und genossen den ersten Kuss als Ehepaar.

Nach einem Gläschen Sekt ging es dann weiter mit den Paarfotos und einigen Detailfotos von Brautstrauß und Ringen.

Hierbei wurde ihre große Leidenschaft, das Reisen, mit in die Paarfotos eingebunden. Auch in diesem Jahr ziehen die beiden wieder mit einem Wohnmobil los und machen Kroatien unsicher.

Nach dem offiziellen Teil, ließ sich das frisch vermählte Ehepaar ein candle light dinner mit Blick auf die Ostsee, schmecken. Irene und Martin ließen ihren Hochzeitstag dann auf dem Hotelbalkon bei Kerzenschein ausklingen. Traditionell schnitten sie dann die Hochzeitstorte aus der Kuchenmanufaktur Ludes an, lauschtem dem Meer und genossen den Augenblick. Das nächtliche Foto schickten uns die beiden dann am nächsten Tag. Aus sicherer Quelle wissen wir auch, dass es einen traditionellen Hochzeitstanz der Verliebten auf dem Hotelzimmer gab.

Liebe Irene, lieber Martin, das Team von Heiraten auf Usedom wünscht euch eine wunderbare gemeinsame Lebensreise. Wir freuen uns über euer Vertrauen in unsere Arbeit und bedanken uns, dass wir eure Hochzeit hier teilen dürfen.

Sie sind auch noch auf der Suche nach professionellen Dienstleistern, die Ihre Hochzeit zum perfekten Tag werden lassen? Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.